Clicker Training

Der nächste Tipp unserer Trainerin war das Ankündigen von Tätigkeiten und clickern.

Bestimmt runzelst du gerade die Stirn und fragst dich, was bedeutet „Ankündigen von Tätigkeiten“? Im ersten Moment hatte ich auch tausend Fragezeichen vor den Augen.

Da Emma auf wirklich (fast) Alles unsicher reagiert hat, musste ich dringend anfangen ihr zu helfen. Alles, wirklich Alles was sie richtig machte, sollte ich clickern.

Bereits in der ersten Welpentrainingsstunde wurde uns das Clicker Training sowie die Clickertechnik für Hunde gezeigt.

Danach hieß es für mich, üben, üben, üben, ohne Hund.

so halte ich den Clicker in der Hand

so halte ich den Clicker in der Hand

Ausschlaggebend für das Clicker Training ist das richtige Timing. Um den Clicker richtig einzusetzen, sollte der Zeitabstand zwischen Verhalten und Clickern nicht mehr als ½ Sekunde betragen. Falls du zum falschen Zeitpunkt clickerst, belohnst du eventuell ein Verhalten, welches du gar nicht belohnen möchtest. Aus diesem Grunde werde ich auf das Clicker Training nicht im Detail eingehen. Meiner Ansicht nach braucht es eine/n gute/n Trainer/in, da diese Technik nur in der Praxis geübt werden kann.

Falls du dich trotzdem mit dem Clicker Training beschäftigen möchtest, empfehle ich dir das dieses Online-Hundetraining. Die erste Lektion kannst du für 1, € testen. Es werden tolle Trainingstipps gegeben und als Bonus gibt es zwei Lektionen Clicker Training.

Dabei möchte ich erwähnen, dass ein Online Hundetraining, keinen realen Trainer ersetzen kann! Es sollte ausschließlich als Ergänzung angesehen werden. So handhabe ich es und greife gerne immer wieder auf die einzelnen Lektionen zurück und hole mir so Anregungen für unser Training.

Nach ein paar Tagen hatte ich den Bogen schon recht gut raus, sodass ich Emma an den Clicker heranführen konnte. Click – Leckerli, Click – Leckerli usw. ohne von ihr irgendetwas zu erwarten. Im nächsten Schritt, habe ich es mit dem „Sitz“ versucht. Sitz – Click – Leckerli. Emma hat es ganz schnell begriffen.

Nun konnte ich mit den „Ankündigungen“ beginnen. Ich sollte jede Tätigkeit die ich ausübe ankündigen.

Sobald Emma sich nach einer Ankündigung nicht ängstlich verhalten hat, sollte ich clickern. Da kam eine Mammutaufgabe auf mich zu. Ich hatte wirklich rund 15-17 Stunden am Tag den Clicker „startbereit“ in meiner linken Hand und am Hosenbund einen Leckerlibeutel. Egal ob ich am Kochen war oder den Tisch gedeckt habe. Vor jedem Handgriff habe ich Emma mit einem kurzen Begriff gesagt was ich tun werde. Betten beziehen, Staubsaugen, wischen, egal was es war, Schranktür auf, Fenster zu, ich habe es angekündigt und sofort geclickert, wenn sie keine Unsicherheiten gezeigt hat.

Aber Vorsicht! Die Ansage musste unmittelbar vor der Tätigkeit kommen, sonst versteht es ein Hund nicht. Halt wie beim Clickern, ½ Sekunde.

Leider ist mir ein gravierender Fehler unterlaufen. Bei der Ansage „Toaster“. In dem Moment in dem ich die Toastbrotscheiben in den Toaster gestellt habe, habe ich „Toaster“ gesagt, obwohl das laute Geräusch erst beim Herausspringen der Toastbrotscheiben erklingt. Falsch! Ich hätte unmittelbar vor dem Herausspringen „Toaster“ sagen müssen. Dieses Geräusch hat Emma leider falsch verknüpft. Noch heute, nach drei Jahren, geht Emma in den Flur, wenn ich Toastbrotscheiben in den Toaster stelle. Leider ist es mir bis heute nicht gelungen sie umzukonditionieren.

Ungefähr ein ¾ Jahr habe ich den Clicker ständig am Handgelenk getragen. Der Aufwand hat sich definitiv gelohnt. Es hat tatsächlich funktioniert! Nur dieser eine Fehler ist mir passiert.

Emma hat durch diese Maßnahme gelernt was sie alles richtig macht und hat schrittweise mehr Selbstvertrauen bekommen. Als Nebeneffekt hat sie unglaublich viele Vokabeln gelernt. Aus dem Effeff beherrscht sie „zum“, zum Müll, zum Auto, zum Briefkasten, zum Keller usw. Diese Dinge kündige ich noch heute an und sie freut sich, wenn sie wieder etwas richtig gemacht hat.
Aber es gab noch weitere Maßnahmen die ich umgesetzt habe. Davon mehr in den nächsten Artikeln.

Bis dahin
Deine Sabine