Kategorie-Archiv: Hundeerziehung

Hundeerziehungstipps

Beobachten und Lernen

Einer unserer Schritte in der Hundeerziehung war das Beobachten. Emma sollte durch Beobachten lernen. Begonnen haben wir damit bereits in der ersten Stunde der Welpenschule.

Da Emma nicht in der Lage war mit anderen Welpen zu spielen und herumzutollen, sollte sie erst einmal die anderen Welpen beobachten. Weiterlesen

Berühr den Target

Bereits in den ersten Wochen unserer Welpenschule wurde uns der Target als Hilfsmittel vorgestellt. Targets sind eine sehr hilfreiche Sache. Sie erleichtern das Training in vielen Abläufen.

Target bedeutet nichts anderes als Ziel. In unserem Fall ist das Ziel die Hundenase oder auch die Pfoten.

Ich war von dieser Methode so begeistert, Weiterlesen

Clicker Training

Der nächste Tipp unserer Trainerin war das Ankündigen von Tätigkeiten und clickern.

Bestimmt runzelst du gerade die Stirn und fragst dich, was bedeutet „Ankündigen von Tätigkeiten“? Im ersten Moment hatte ich auch tausend Fragezeichen vor den Augen.

Da Emma auf wirklich (fast) Alles unsicher reagiert hat, musste ich dringend anfangen ihr zu helfen. Alles, wirklich Alles was sie richtig machte, sollte ich clickern. Weiterlesen

Die Hundebox

Heute möchte ich wie versprochen auf die Hundebox zurückkommen.

Manche Leute denken bei einer Hundebox immer noch an einen Käfig. Ich muss zugeben, ich auch. Die Gitterboxen erinnern mich stark an einen Käfig. Aber sie haben ihre Vorteile. Und ich habe diese Vorteile, besonders für einen unsicheren Hund, schätzen gelernt.

Stubenreinheit

Du kannst eine Box nachts neben dein Bett stellen. Wird dein Welpe wach, wird er sich unter Garantie bemerkbar machen, da er sich in der Box nicht lösen wird. So kannst du dich schnell anziehen, mit deinem Hund rausflitzen und ihn sein Geschäft an seiner Pippi-Stelle machen lassen. Nun gibt es dickes Lob und ihr könnt weiter schlafen.

Die Hundebox als Transportbox

Eine Hundebox ist ideal um einen Hund zu transportieren, egal ob im Auto, in der Bahn, mit dem Schiff / der Fähre oder im Flugzeug. Die Vorschriften der jeweiligen Betreiber sind natürlich zu beachten. Für das Auto ist eine Transportbox die optimale Lösung. Auf einer Reise nimmt der Hund seinen Rückzugsort mit und fühlt sich in seiner gewohnten Umgebung sicher. Weiterlesen

Wieviel Schlaf braucht ein Hund?

Schlaf und Ruhe sind für einen Hund genauso wichtig wie für uns. Auch Hunde verarbeiten ihre Erlebnisse des Tages im Schlaf. In verschiedenen Studien haben sich bei Schlafentzug fünf Phasen herauskristallisiert:

  • Phase 1: die Hunde sind überdreht
  • Phase 2: unkonzentriert und fahrig
  • Phase 3: nervös und schnell reizbar
  • Phase 4: kränklich und aggressiv
  • Phase 5: erleiden schwere und chronische Erkrankungen

Außerdem hat sich in den Studien gezeigt, dass die o.g. Phasen bei den verschieden Rassen unterschiedlich ausgeprägt auftreten.

Als Beispiel: Retriever-Rassen werden schneller chronisch krank während Terrier-Rassen eher aggressiveres Verhalten zeigen.

Emma war bis zu ihrer Immuntherapie mit 18 Monaten, sehr häufig erkältet, die Rückenmuskulatur war verspannt und sie hatte eine chronische Augenentzündung. Weiterlesen